Halve Hahn

Halber Hahn, Roggenbrötchen mit Käse

Die Herkunft des Namens dieser einfachen aber leckeren "Speise" ist nicht völlig geklärt. Es gibt mehrere Theorien:

1. Theorie: Ein Kölner Wirt hatte einem auswärtigen Gast ein ganzes Roggenbrötchen mit Käse serviert. Der Gast hatte aber nur ein halbes Brötchen bestellt und meckerte: „Ääver isch wollt doch nur ne halve han“ („aber ich wollte doch nur ein halbes haben“). Also wurde das Roggenbrötchen (Röggelchen) in zwei Hälften geteilt und ein neues Gericht in der Kölner Küche war entstanden: der halve Hahn.

2. Theorie: Zur Kriegszeit war Käse billig aber Brot und Brötchen sehr teuer, weswegen oft gefragt wurde: „Kann isch och ne halve hahn?“ Damit war natürlich das Brot/Brötchen gemeint.

3. Theorie: Beim halven Hahn handelt es sich um das deftige Pausenbrot für den Köbes handelte, das eingenommen wurde, wenn der Inhalt eines Bierfasses nur noch bis zum Hahn ging.

4. Theorie: Anlässlich einer Hochzeit wurde in einem Wirtshaus ein Hochzeitsessen bestellt: Es sollte halbe Hähnchen für alle geben. Leider hatte der Bestellende sich aber finanziell übernommen. Da die Gäste aber schon eingeladen waren, beschloss er Gastgeber, statt der halben Hähnchen Käsebrötchen zu reichen.

Nemm e Röggelche dat kraach!
Me dä Botter jevv schön aach!
Strich se sparsam drop!
Vum Kies maach de Koosch av!
Koosch es fies.

Schnick nen Öllich zaat un fing!
Op dä Kies kütt Ring op Ring, a
drüvver noch jet Mosert brung.
Wat! Jetz häste Amelunng (Appetit)

Halt! Beluur dä halve Hahn,
eech met Ehrfurch! Dann fang aan!
Bieß un käu un schleck em Rupp!
Drink dernoh ne stramme Schluck!

Su en Koß hät Zweck un Senn,
driev et Wasser en et Kinn!
Halve Hahn do blievs beston!
Söns möht Kölle selvs vergon.

(Quelle: http://koelsche-sigg.de/halv.htm)
 

Zutaten:

Für 1 Person

1 Röggelchen (Roggenbrötchen)
Butter
Senf
2 dicke Scheiben mittelalter Gouda
1 kleine saure Gurke
nach Geschmack etwas Paprikapulver


Zubereitung:

Das Röggelchen halbieren, mit Butter, dann mit Senf bestreichen. Den Gouda auflegen. Die saure Gurke in Scheiben schneiden und nach Geschmack mit dem Paprikapulver bestreuen.

Dazu passt ein Kölsch.

zurück zur Übersicht


 

Spätes Mittelalter

Küche und Essen

Rezepte

Musik

Begriffe/Glossar

Marktplatz

Burgleben

Bauernleben (folgt)

Heilberufe (folgt)

Glaube und Kirche (folgt)

Heilige Inquisition (folgt)

Kunst/Malerei (folgt)

 

Adelina-Romane

Über die Bücher

Die Stadt Köln

Personenlisten

Adelinas Familie

Making-of: Band 4

 

Weitere Mittelalterromane

Aachen-Trilogie

Aachener Dom (folgt)

 

Kreuz-Trilogie

 

AdelinasWelt

Rechtliches:

Petra Schier / Mila Roth in den sozialen Netzwerken:

Petra Schier / Mila Roth im Buchhandel:

Weitere Internetseiten von Petra Schier:

 

 

 

 

Impressum

Facebook

Online-Shops:

Homepage von Petra Schier / Mila Roth

Datenschutz

Twitter

 

Tipps für Autoren

 

YouTube

Amazon (Petra Schier)

Blog von Petra Schier / Mila Roth

 

Pinterest

Amazon (Mila Roth)

Forum von Petra Schier / Mila Roth

 

Google+

Buchhandel.de (Petra Schier)

 

 

 

Buchhandel.de (Mila Roth)

 

Home

Leser-Communities:

Autorenwelt-Shop (Petra Schier)

 

 

 

Autorenwelt-Shop (Mila Roth)

 

 

LovelyBooks (Petra Schier)

 

 

 

LovelyBooks (Mila Roth)

Und in meiner Lieblingsbuchhandlung vor Ort:

 

 

Goodreads (Petra Schier)

 

 

 

Goodreads (Mila Roth)

Buchhandlung Kayser, Rheinbach (Petra Schier)

 

 

 

Buchhandlung Kayser, Rheinbach (Mila Roth)